Nachrangiger Vermögensbrief

Feste Zinsen, feste Laufzeit

Eine nachrangige Einlage ist eine festverzinsliche Termineinlage, die keinerlei Kursrisiko trägt. Die Rückzahlung der Einlage erfolgt automatisch, am Ende der Laufzeit. Sie erhalten eine feste Verzinsung, die jährlich ausgezahlt wird. Diese bleiben während der gesamten Laufzeit fest und sind unberührt von zukünftigen Entwicklungen auf dem Geld- und Zinsmarkt.

Ihre Vorteile

  • feste Verzinsung während der gesamten Laufzeit
  • keine Kursschwankungen
  • automatische Fälligkeit zum Laufzeitende
  • keine anfallenden Kosten

Konditionen

Laufzeit Kapital Zinssatz
5 Jahre 25.000 Euro - 100.000 Euro 2,40 % p. a.
7 Jahre 25.000 Euro - 100.000 Euro 2,40 % p. a.

Hinweise

  • Verfügbarkeit: nur am Ende der Laufzeit
  • Zinsgutschrift: Jährlich zum 31.12. auf das Verrechnungskonto im Hause
  • Kontoführungsgebühren: keine, auch keine weiteren Kosten

Nachrangrisiko

Im Falle der Liquidation oder der Insolvenz werden Ansprüche aus Nachrangigen Vermögensbriefen erst nach der Befriedigung der nicht nachrangigen Gläubiger erfüllt.

Eine Aufrechnung durch den Kunden mit seinem Rückerstattungsanspruch gegen Forderungen der Bank oder eine Abtretung desselben ist nicht zulässig.

Einlagensicherung und Institutsschutz

Die Raiffeisenbank Fränkische Schweiz eG ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung GmbH und der zusätzlichen freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverbandes der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen. Beide haben, als institutsbezogene Sicherungssystem, die Aufgabe drohende oder bestehende wirtschaftliche Schwierigkeiten bei den angeschlossenen Instituten zu beheben bzw. abzuwenden (Institutsschutz). Alle an diesem Sicherungssystem angeschlossenen Institute unterstützen sich gegenseitig, um eine Insolvenz zu vermeiden.